CBD Öl gegen Migräne / Kopfschmerzen: Erfahrungsbericht

Datum: 12.05.2020


Kann CBD Öl gegen Migräne helfen? – Dieser Frage ist ein italienisches Forschungsteam nachgegangen. Die Ergebnisse werden in diesem Beitrag vorgestellt. Außerdem berichtet eine bekannte Fernsehjournalistin, wie CDB ihr bei Migräne-Attacken geholfen hat.

Klassifikation nach ICD-10:

  • G43 – Migräne

Hintergrund: Hinter der Abkürzung ICD (International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems) verbirgt sich ein System zur internationalen Klassifizierung von Krankheitsbildern bzw. medizinischen Diagnosen. Erstellt und regelmäßig aktualisiert wird es von der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Es genießt weltweite Anerkennung. Mehr erfahren.

Was ist Migräne?

Als Migräne wird ein sehr starker Kopfschmerz beschrieben, der bei Betroffenen in unregelmäßigen Abständen auftritt. Stärke und Dauer der Schmerzen kann von Mal zu Mal variieren. In der Regel hält dieser Zustand für 1-2 Tage an (im Extremfall auch bis zu 3 Tage). Dass die Schmerzen bereits nach wenigen Stunden wieder verschwinden, kommt nur sehr selten vor.

Als Außenstehender ist es relativ schwer, sich in die Lage der Betroffenen hineinzuversetzen. Um ein besseres Verständnis für die Beschwerden zu bekommen, beschreibt eine Betroffene, wie es ist, unter Migräne zu leiden:

CBDwiki ZITAT


„Meistens tritt der Schmerz halbseitig links am Kopf auf. Immer sind der Hinterkopf, der Haaransatz, die Stirn und die Schläfe betroffen, manchmal auch der Schulteransatz und der gesamte Kopf. […]“[1]

Im Gegensatz zu normalen Kopfschmerzen, unter denen fast jeder Mensch während seines Lebens ab und zu leidet, kommen bei der Migräne neben dem starken Schmerz im Kopf noch weitere Symptome hinzu (u.a. Übelkeit, Erbrechen, Sehstörungen).

Kommt es begleitend zu solchen neurologischen Beschwerden, spricht man von einer sogenannten Migräne mit Aura:

Symptome einer Migräne mit Aura

Diese Symptome können bei einer Migräne mit Aura auftreten:

  • Sehstörungen (helle und dunkle Flecken im Sichtfeld, Unschärfen, Flimmern)
  • (starker) Schwindel
  • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Unkonzentriertheit
  • allgemeines Unwohlsein

Knapp 30% der Migräne-Patienten leiden unter solchen Aura-Symptomen.

Die Ursachen von Migräne

Wie der obige Bericht einer Betroffenen bereits angedeutet hat, können bis heute weder Ärzte noch Wissenschaftler präzise erklären, wie es zu dem Kopfschmerz kommt. Die Ursachen der Migräne sind größtenteils also immer noch unbekannt.

Nach neuesten Erkenntnissen soll es die eine Ursache allerdings auch gar nicht geben. Vielmehr sollen viele unterschiedliche Faktoren für den Schmerz (und die Begleitsymptome) verantwortlich sein.

Aus medizinischer Sicht werden vor allem zwei zentrale Faktoren genannt, die die Schmerzen in Kombination auslösen könnten:

  • Ungleichgewicht diverser Botenstoffe im Gehirn
  • schwache bzw. fehlende Durchblutung

Hinzu kommen sogenannte Trigger-Faktoren, die eine Migräne-Attacke auslösen können. Zu diesen Trigger-Faktoren zählen unter anderem:

  • Schlafmangel (lang anhaltende Schlafstörungen)
  • zu viel Schlaf
  • zu viel Stress
  • Alkohol
  • Tabakgenuss
  • bestimmte Lebensmittel (u.a. Käse, Kaffee, Schokolade)
cbd migräne statistik grafik

Fakten: Migräne in Deutschland | Quelle: http://www.stiftung-kopfschmerz.de/kopfschmerzinfos/kopfschmerz-in-zahlen.html

CBD bei Migräne: Studien

Wie in vielen anderen medizinischen Bereichen, fehlt es auch in Bezug auf Migräne bzw. Kopfschmerzen an großen Studien, die sich mit der Frage beschäftigen, ob CBD die Symptome mit seinen vielfältigen Eigenschaften lindern könnte.

Allerdings wurde im Jahr 2017 in Italien eine Studie mit freiwilligen Migräne-Patienten durchgeführt, die zeigen sollte, ob Cannabis (mit ihren Cannabinoiden THC bzw. CBD) dabei helfen kann, die Kopfschmerzen der Versuchspersonen zu lindern.

Unter der Leitung von Dr. Maria Nicolodi wollte man vor allem auch herausfinden, ob Cannabinoide in der Migräne-Prophylaxe eine Wirkung zeigen.

Dabei kam heraus, dass ein Kombi-Präparat aus THC und CBD bei 48 Migräne-Patienten die akuten Schmerzen um 55% lindern konnte. Durch die Gabe der THC-CBD-Kombination konnte darüber hinaus die Häufigkeit der Attacken in der Migräne-Prophylaxe um 40,4% verringert werden.

Dr. Nicolodi selbst fasst die Ergebnisse folgendermaßen zusammen:

CBDwiki ZITAT


„Wir konnten zeigen, dass Cannabinoide zur Vorbeugung von Migräne eine Alternative zu herkömmlichen Behandlungen sein können. Zur Akutbehandlung von Clusterkopfschmerzen sind sie nur bei Patienten mit einer Migräne-Historie geeignet.“[2]

Die italienische Studie ist durchaus als ein kleiner Durchbruch anzusehen. Denn es ist die erste Studie, die deutlich aufzeigt, welche Eigenschaften Cannabinoide bei Migräne entfalten können.

CBD gegen Migräne: Erfahrungen

Im Internet (z.B. in Foren) lassen sich nur wenige Erfahrungen finden, die beschreiben, wie es ist, CBD-Öl gegen Migräne einzunehmen. Allerdings existiert ein authentischer Erfahrungsbericht einer bekannten Fernsehmoderatorin (u.a. RTL).

Eva Imhof leidet laut eigener Aussage bereits seit ihrer Pubertät unter regelmäßigen Migräneattacken und hat die Kopfschmerzen bislang mehr oder weniger erfolgreich mit dem Wirkstoff Ibuprofen behandelt.

Seit kurzem ist sie auf CBD-Öl als alternatives Mittel umgestiegen. In einem Beitrag auf leafly.de berichtet sie:

CBDwiki ZITAT


„Als ich im Büro sitze und merke, wie der einseitige Kopfschmerz mich anfängt zu befallen, zücke ich mein CBD-Öl und träufele mir wieder ein paar Tropfen auf die Zunge. Kurze Zeit später ist der Schmerz weg.“[3]

Natürlich gibt es keinerlei Garantie, dass CBD-Öl bei allen anderen Migräne-Patienten genauso tolle Effekte entfaltet. Eva Imhof fungiert unter anderem als Botschafterin der Plattform leafly.de.

Teile Deine Erfahrungen mit der CBDwiki-Community!
Hast Du bereits Erfahrungen zu diesem Thema gemacht? – Teile sie mit uns und der CBDwiki-Community! Nutze dazu einfach die Kommentarfunktion am Ende des Textes.

Anwendung & Dosierung von CBD Öl

Angewendet wird das CBD-Öl genauso wie auch bei anderen Beschwerden. Denn bei der Einnahme der Tropfen spielt der Grund des Konsums in der Regel keine Rolle. Das Öl wird mithilfe der Pipette unter die Zunge geträufelt.

Auch bei der Dosierung von CBD Öl wird nicht zwischen den einzelnen Beschwerden unterschieden. Allgemein gilt, dass man mit einer kleinen Dosierung anfangen sollte, ehe man die Dosis langsam erhöht (natürlich nur dann, wenn es nötig ist).

Die Hersteller bzw. Shops empfehlen unterschiedliche Dosierungen: Von 1 x 2 Tropfen pro Tag bis 2 x 5 Tropfen pro Tag ist alles dabei. Eine klare Aussage bzw. eindeutige Regeln gibt es in Bezug auf die Dosierung bislang nicht.

Hinweis: In diesem Beitrag erhältst Du weitere hilfreiche Informationen zum Thema Dosierung / Anwendung von CBD: https://cbdwiki.de/wiki/cbd-oel-dosierung-anwendung/

Welches CBD-Produkt ist geeignet bei Migräne?

Grundsätzlich ist es unerheblich, ob man CBD nun in Form eines Öls oder beispielsweise in Form von Kapseln konsumiert.

Das einzige, was dabei berücksichtigt werden muss, ist, dass eine Kapsel sehr viel mehr Zeit benötigt, um die Eigenschaften von CBD im menschlichen Körper entfalten zu können.

Denn während das Öl schon im Mund über die Mundschleimhaut aufgenommen werden kann, muss die Kapsel erst in den Verdauungstrakt gelangen, ehe sie dort aufgelöst und die Inhaltsstoffe aufgenommen werden können.

CBD Öl bei Migräne, Frau mit Kopfschmerzen

Im Laufe ihres Lebens erleiden stark betroffene Menschen regelmäßige Migräne-Attacken, während weniger stark Betroffene während ihres gesamten Lebens meist weniger als 5 Attacken erleben.

Hat CBD Öl Nebenwirkungen?

Grundsätzlich ist CBD sehr nebenwirkungsarm. Diese These wird nicht nur von Anwendern, sondern auch von Experten gestützt. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bestätigt dies in ihrem offiziellen Statement zum Thema CBD (engl.).

Das könnte Dich auch interessieren:


Ist CBD legal in Deutschland?

Es ist wohl die meistgestellte Frage zum Thema CBD überhaupt. Kein Wunder, schließlich erlebt Cannabidiol seit 2 Jahren einen echten Boom, dem die Gesetzgeber auf nationaler sowie internationaler Ebene kaum nachkommen.

CBD Öl gegen Migräne kaufen

Immer mehr CBD-Shops und -Geschäfte bieten sowohl online als auch stationär ihre Produkte an. Dabei wächst das Sortiment stetig: Neben Ölen und Kapseln können auch immer häufiger Liquids, Cremes und Salben gekauft werden.

Beim Kauf von CBD-Produkten sollte zunächst auf eine einwandfreie Qualität geachtet werden. Die Produkte sollten wenn möglich frei von Zusatzstoffen sein und aus Bio Hanf-Pflanzen hergestellt werden. Im Idealfall verfügt der Hersteller auch über ein Zertifikat, dass die Reinheit seiner Produkte belegt.

Fazit

2 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter wiederkehrenden Migräne-Attacken. Dennoch sind die Ursachen aus wissenschaftlicher Sicht bis heute nicht eindeutig geklärt; es gibt nur Vermutungen. Dass CBD (Cannabidiol) bei solchen starken Kopfschmerzen helfen könnte, belegt eine italienische Studie aus dem Jahr 2017.

[1] https://schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/migraene-wissen/eine-betroffene/ (abgerufen: 12.05.2020)

[2] Cannabinoide zur Vorbeugung von Migräne geeignet – Aktuelle Studie aus Italien auf dem 3. Kongress der European Academy of Neurology präsentiert; https://www.pressetext.com/news/20170624001 (abgerufen: 12.05.2020)

[3] Eva Imhof: Evas Erfahrungen: CBD-Öl – meine neue Migräne-Wunderwaffe?!; 26.04.2018; https://www.leafly.de/evas-erfahrungen-cbd-oel/ (abgerufen: 12.05.2020)

CBD Öl bei Migräne, Frau mit Kopfschmerzen
cbd adhs
CBD Öl bei Reizdarm (Frau auf Sofa mit Schmerzen)
Über den Autor: Daniel ist Gründer von CBDwiki und Autor dieses Beitrags. Mehr erfahren.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.